02.09.2018, von Miriam Herrmann

Alarmübung „Wesersturm“

Zu einer großangelegten Alarmübung ist die SEG Bergung des THW Lehrte gegen 5 Uhr des 01. September alarmiert worden.

Ersten Informationen zufolge sollten die Helfer die bereits im Einsatz befindlichen THW-Einheiten in Hameln mit Pumpen und Notstrom unterstützen.

Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht bekannt, dass es sich hier um eine große Alarmübung aller 10 THW-Ortsverbände des Regionalbereichs Hannover handelte.

Den THW-Einheiten wurden umfangreiche Aufgaben aus dem gesamten THW-Repertoire gestellt. So mussten zum Beispiel die Einheiten durch die Fachgruppe Logistik/ Verpflegung versorgt werden, Sandsäcke gefüllt und verlegt werden, sowie überschwemmte Gebiete durch die Fachgruppe Wasserschaden/ Pumpen ausgepumpt werden.

Die Lehrter Helfer bekamen zusammen mit der 2. Bergungsgruppe des THW Rinteln unter Führung des Zugtrupps aus Springe die Aufgabe, ein Gebäude unter schwerem Atemschutz zu erkunden und zwei vermisste Personen ausfindig zu machen. Besondere Schwierigkeit: während der Erkundung mussten zehn Tüten mit Puzzleteilen gefunden und anschließend zusammengefügt werden.

Die Lehrter Helfer erledigten die Aufgabe nach Angaben der Beobachtenden sehr gut und ihnen wurde eine hohe Professionalität bescheinigt.

 

Für das THW Lehrte war die Übung gegen 11 Uhr beendet.

Insgesamt waren an der Übung 141 THW-Helfer beteiligt.

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: