18.07.2015, von Miriam Herrmann

Gefahrgut-Unfall bei Pharma-Unternehmen

Am Samstag, den 18.07.2015 traf sich der Technische Zug des THW Lehrte mit dem Gefahrgutzug der Feuerwehr Region Hannover-Ost zu einer gemeinsamen Übung.

Bei der Versuchsherstellung eines neuen nukleolären Medikamentes sollte es auf dem Gelände eines Pharmakonzerns in Hannover/ Bothfeld zu einer Verpuffung gekommen sein. Hierbei wurde auch der Austritt von Alpha- und Betastrahlung vermutet. Mehrere Personen wurden vermisst, die betroffen Gebäudeteile wurden schwer in Mitleidenschaft gezogen.

Unter entsprechenden Schutzvorkehrungen in Form von Atemschutz, Schutzbekleidung (Körperschutzform I) und Dosimetern arbeiteten die Trupps - in jedem Trupp arbeiteten THW-Helfer und Feuerwehrkameraden Hand in Hand – diverse Aufgaben ab. So mussten die Helfer zum Beispiel die betroffenen Gebäudeteile erkunden, verletzte Personen retten und auch Entstehungsbrände löschen.

Der ABC-Zug richtete zusätzlich eine Messstelle und einen Dekontaminationsplatz ein.

Insgesamt arbeiteten über 50 Einsatzkräfte dieses Szenario gemeinsam ab.

Nach einem anschließenden Grillen konnte die Übung erfolgreich beendet werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: