02.09.2016, von Florian Persuhn, Feuerwehr Celle

24-Stunden-Übung – Führungseinheiten aus der Region Hannover und Celle üben gemeinsam

Am vergangenen Wochenende führte die Technische Einsatzleitung der Region Hannover (TEL) gemeinsam mit der Führungsgruppe Einsatzleitung der Feuerwehr Celle eine 24 Stunden Übung in Celle durch. Diese Übung wird jährlich an den verschiedensten Standorten mit unterschiedlichen Themen abgehalten. Am Freitagnachmittag trafen sich die Einheiten im Feuerwehrhaus der Hauptwache in Celle. Zunächst wurden die Mitglieder der Einheiten theoretisch im Digitalfunk geschult, bevor am Samstag die praktische Anwendung im Rahmen einer Stabsrahmenübung erfolgte.

Foto: A. Möllendorf

Als Übungslage wurde angenommen, dass in der Nacht vom 26.08. auf den 27.08.2016 ein erster Ausläufer des Orkantiefs „HERBERT“ über weite Teile Niedersachsen gezogen war und insbesondere in den Landkreisen Heidekreis und Celle erhebliche Schäden verursacht hatte. Hiervon besonders betroffen war die Stadt Celle mit ihrer historischen Altstadt. Mit weiteren Orkanböen und Starkregen war im Laufe des Tages zu rechnen. Feuerwehr und Rettungsdienst sowie die Polizei waren im Großeinsatz. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte für den 27. August in der Zeit von 09.30 bis 11.30 Uhr eine zweite Unwetterfront mit gleicher Intensität angekündigt.

 

Aufgrund der großen Schadenslage wurden die Kräfte der Region Hannover zur Unterstützung der Führungsebene angefordert. Durch die Führungsgruppe Einsatzleitung der Feuerwehr Celle wurde die Übungsleitung übernommen. Durch sie wurde der Stabsraum sowie die Einsatzzentrale in der Celler Hauptwache besetzt und die Übung koordiniert. So galt es Übungslagen einzuspielen und die Rollen der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle sowie der Einsatzkräfte zu übernehmen.

 

Als neue Führungsebene wurden durch die TEL der Region Hannover und einen Einsatzleitwagen der Feuerwehr Seelze zwei Einsatzabschnitte eingerichtet. Die Grenze zwischen den beiden Einsatzabschnitten bildete die Aller. Um eine unabhängige Kommunikation der Einsatzabschnitte sicherzustellen, wurde zwischen ihnen eine unabhängige drahtgebundene Kommunikationsleitung hergestellt. Die besondere Schwierigkeit hierbei bestand in der Überwindung des Flusses Aller. Mit Unterstützung der DLRG Celle wurde die Feldtelefonleitung auf den Grund der Aller verlegt. Insgesamt mussten während der Übung 204 Lagen in vier Phasen abgearbeitet werden. Durch die Einsatzabschnittsleitungen wurden die eingespielten Lagen stabsmäßig im Bereich der Fernmeldeteile abgearbeitet. Hierbei wurden die Einsatzkräfte vor Ort nur simuliert. Lagemeldungen und Einsatzaufträge wurden durch die Führungsgruppe Einsatzleitung dargestellt.

 

An der Übung beteiligt waren die Technische Einsatzleitung der Region Hannover mit fünf Fahrzeugen hiervon u.a. ein Lage- und Führungsbus mit 23 Arbeitsplätzen sowie ein Fernmeldezentrale-Bus. Das Personal wurde durch das Technische Hilfswerk – Ortsverband Lehrte sowie durch die Freiwillige Feuerwehr Seelze gestellt. Diese war ebenfalls mit einem Einsatzleitwagen an der Übung beteiligt. Unterstützt wurden die Kräfte der Region Hannover durch die Fachgruppe Führung und Kommunikation der Stadt Hannover, die u.a. einen Gerätewagen und ein Motorrad im Einsatz hatten. Die Führungsgruppe Einsatzleitung der Feuerwehr Celle stellte das Personal der Übungsleitung und wurde hierbei durch Kräfte der Samtgemeinde Flotwedel unterstützt.


  • Foto: A. Möllendorf

  • Foto: A. Möllendorf

  • Foto: A. Möllendorf

  • Foto: A. Möllendorf

  • Foto: A. Möllendorf

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: