Führungsgehilfen-Ausbildung am Ausbildungszentrum Hoya

Hoya, 20.02.2022. Einsatzkräfte vom Technischen Hilfswerk (THW) führen eine umfassende Ausbildung zur Qualifikation zum Führungsgehilfen im Ausbildungszentrum Hoya durch. Angehende Führungsgehilfen und Führungsgehilfinnen aus mehreren THW-Landesverbänden sowie Gäste nahmen an der Wochenendausbildung teil.

Das Wochenende bildete den ersten Teil einer dreiteiligen Ausbildung im Jahr 2022. Die Ausbildungsreihe wird bereits ein viertes Mal durchgeführt. In den Vorjahren erlangten auf diesem Wege bereits etwa 60 Einsatzkräfte des THW die Qualifikation. Führungsgehilfen und Führungsgehilfinnen arbeiten in einer THW-Führungsstelle. Sie unterstützen insbesondere bei der Führung der Lagekarte, des Einsatztagebuches und der Personalübersicht. Das Ausbildungsteam des THW-Landesverbands Bremen, Niedersachsen bestehend aus Helfern und Helferinnen der THW Ortsverbände Osterode und Lehrte führte durch die verschiedenen Themenbereiche. Diese umfassten folgende Themenblöcke, die theoretisch und praktisch durchgeführt wurden.

  • Aufgaben und Aufbauorganisation der THW-Führungsstelle
  • Aufgaben der Sachgebiete und der Führungsgehilfen einer THW-Führungsstelle
  • Einheiten des THW und der anderen Partner des Bevölkerungsschutzes
  • Verwendung von taktischen Zeichen
  • Erstellung der Skizzen von Schadenstellen
  • Einführung in die Personalübersicht des Sachgebiet 1
  • Aufbau und Ausstattung der Führungsstelle (Führungs- und Kommunikationskraftwagen und Anhänger Führung/Lage), Besetzung.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren Einsatzkräfte der Fachzüge Führung und Kommunikation sowie Betriebspersonal des Bereitstellungsraumes 500 Nord des THW aus den THW-Länderverbänden Bremen, Niedersachsen sowie Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein. Als Gäste nahmen außerdem Angehörige der THW-Leitung, des Ausbildungszentrums Hoya sowie der Technischen Einsatzleitung der Region Hannover teil.

 
 
 
 
 
 

nach oben

Eine Aufgabe der Fachgruppe Führung und Kommunikation ist die Herstellung von leitergebundenen und nichtleitergebundenen temporären Kommunikationsverbindungen.

 Die Fachgruppe Führung und Kommunikation des Ortsverbandes Lehrte führte vom 29. - 31.03.2019 eine standortverlagerte Ausbildung am THW Ausbildungszentrum Hoya durch.

Erprobt wurde die Einrichtung und der Betrieb von Kommunikation über Lichtwellenleitern. Hierbei handelt es sich um eine Technik, die neu im THW ist. Über eine Länge von insgesamt 6 km wurden Lichtwellenleiter verlegt. Aufgrund der Empfindlichkeit der Lichtwellenleiter hat die Verlegung unter Berücksichtigung besonderer Parameter zu erfolgen. Beim anschließenden Test der Verbindung wurde die zur Verfügung stehende Bandbreite von 100 Mbit/s zur Daten, Sprach- und Videokommunikation genutzt. Des Weiteren wurde die Kommunikation per Voice over IP über Lichtwellenleiter erprobt.

Die Führungskräfte der Fachgruppe führten parallel dazu anhand eines fiktiven Flugunfalls in der Region Hannover eine Planübung durch. Eine weiträumige Schadenlage musste koordiniert und abgearbeitet werden. Schwerpunkte waren

  • die Darstellung der Lage auf der Lagekarte sowie
  • die Übersicht der Personal- und Einheitenstärke.

- siehe auch die folgenden Aufnahmen

 

nach oben